Zur Startseite  
 

   Kundeninfo > Für Weltläden und Gruppen > Wegweiser für Aktionsgruppen

Wegweiser für Aktionsgruppen im Fairen Handel
Einsteigen - Aufsteigen - Umsteigen


Leitfaden von GEPA und FAIR Handelshaus Bayern mit Praxistipps für ehrenamtliche Arbeit

Wuppertal/Haimhausen. Zum Internationalen Tag des Ehrenamtes stellt GEPA - The Fair Trade Company gemeinsam mit dem FAIR Handelshaus Bayern einen umfassenden Leitfaden vor: Der „Wegweiser für Aktionsgruppen im Fairen Handel: Einsteigen - Aufsteigen - Umsteigen" gibt Praxistipps für die Gründung einer Aktionsgruppe, Optimierung von Verkaufsaktionen und den Umstieg vom gelegentlichen Verkaufsstand zum Weltladen. „Die bundesweit mehr als 6.000 Aktionsgruppen sind die Basis des Fairen Handels", so Jorge Inostroza, GEPA-Vertriebsleiter für Weltläden und Gruppen, „Mit dem Wegweiser erhalten die Ehrenamtlichen einen gut strukturierten und umfassenden Ratgeber für ihre Arbeit."

Wegweiser Titelseite

Einsteigen

Das Kapitel „Einsteigen" richtet sich an Interessierte, die erste Schritte im Fairen Handel gehen wollen und Grundwissen benötigen. Es liefert einen geschichtlichen Rückblick, gibt Tipps, wie eine Aktionsgruppe gegründet wird, und zeigt, welche Anlässe sich für Verkaufsaktionen am besten eignen.

Aufsteigen

Im Mittelteil „Aufsteigen" erfahren bereits Aktive im Fairen Handel, wie sie ihren Verkaufsstand attraktiver und informativer gestalten können. „Ein wenig Farbe, kombiniert mit einer Produktverkostung, erzeugt Atmosphäre; ein gut strukturiertes Lebensmittelsortiment, durch Handwerksprodukte ergänzt, weckt Interesse und wirkt verkaufsfördernd", erläutert Karin Dressel vom FAIR Handelshaus Bayern.

Umsteigen

Das Kapitel „Umsteigen" zeigt den Weg von der gelegentlichen Verkaufsaktion zum Weltladen. Zudem beschreibt es, wie der „Eine-Welt-Kiosk", ein Regal auf Rollen mit repräsenativen GEPA-Produkten wie Kaffee, Tee und Schokolade, auch Jugendliche und junge Erwachsene z. B. in Schulen für den Fairen Handel begeistern kann.

Serviceteil

Im Serviceteil werden die verschiedenen Siegel und Marken im Fairen Handel erklärt, aufgezeigt, welche Unterstützung die GEPA anbietet, aber auch Antworten auf die gängigsten Kundenfragen gegeben.

Der Anhang listet neben den Kontaktdaten aller Regionalen Fair Handelszentren und Fair Handels Berater auch alle Institutionen auf, die Zuschüsse und Hilfen anbieten. Ausgewählte Literatur- und Medientipps liefern die wichtigsten Hintergründe zum Fairen Handel, seinen Akteuren und Publikationen.

Der Wegweiser ist ab Mitte Dezember in den Regionalen Fair Handelszentren der GEPA verfügbar. Er umfasst 60 Seiten, inklusive einem Poster mit Dekovorschlägen und ist gegen eine Schützgebühr von 5 Euro zu erwerben.

Die GEPA handelt als größte europäische Fair Handelsorganisation seit mehr als 30 Jahren mit Genossenschaften und sozial engagierten Privatbetrieben aus Lateinamerika, Afrika und Asien zu fairen Preisen und langfristigen Handelsbeziehungen. Hinter der GEPA stehen Misereor, der Evangelische Entwicklungsdienst (eed), die Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland (aej), der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), das Kindermissionswerk „Die Sternsinger" und die evangelische Hilfsaktion „Brot für die Welt".

Das FAIR Handelshaus Bayern ist eine Genossenschaft, die auf Initiative von bayerischen Weltläden 1984 gegründet wurde. Heute tragen über 230 Mitglieder - vor allem Weltläden,

Aktionsgruppen und Privatpersonen, die sich im Fairen Handel engagieren - gemeinsam dieses größte selbständige Regionale Fair Handelszentrum Deutschlands.

Kontaktadresse:
GEPA - The Fair Trade Company
Pressestelle
GEPA-Weg 1
42327 Wuppertal
Tel. 0202 / 266 83 60-64
Fax 0202 / 266 83 25

E-Mail: presse@gepa.org

FAIR Handelshaus Bayern eG
Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit
Alte Kreisstr. 29
85778 Haimhausen
Tel. 08133 / 91 78 07
Fax 08133 / 67 44

E-Mail: raschke@fairbayern.de  


www.fairbayern.de
Zur Startseite