Zur Startseite  
 

   Partner & Produkte > Importpartner

Importpartner


 

 Lemberona 

Bio-Produkte der Marke Pearls of Samarkand von Lemberona entsprechen garantiert den höchsten Qualitätskriterien nach FAIRTRADE und bereiten maximalen Gaumengenuss. Lemberona steht für ehrliche, kontrollierte und erstklassige Qualität. Dort kennt man die ausgewählten Klein-Bauern-Gruppen persönlich, gleichgültig auf welchem Fleckchen Erde sie leben. Langfristige, nachhaltige Beziehungen, direkter, ständiger Kontakt und optimale Klima- und Bodenverhältnisse garantieren die besten Rohstoffe und die Vielfalt des Sortiments. Jedes Lemberona-Produkt lässt sich vom Anbau bis zum Konsument lückenlos nachverfolgen.
Soziale Verantwortung, biologische Landwirtschaft und humaner, fairer Handel sind die Säulen für einen nachhaltigen Beitrag zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen sowie der respektvolle Umgang mit Mutter Natur. Lemberona handelt mit hochwertigen Produkten, aber verhandelt nicht beim fairen Preis, bei der Qualität und beim globalen, verantwortungsvollen Miteinander.

GEPA - The Fair Trade Company

  Unser größter Importpartnerpartner ist die GEPA - und wir sind Ihr GEPA-Partner in Bayern!
Die
GEPA handelt als größte europäische Fair Handelsorganisation seit mehr als 35 Jahren mit Genossenschaften und sozial engagierten Privatbetrieben aus Lateinamerika, Afrika und Asien. Ihre zu fairen Preisen und unter langfristigen Handelsbeziehungen produzierten Produkte sind bundesweit in ca. 800 Weltläden und bei rund 6000 Aktionsgruppen aber auch in vielen Supermärkten, Bio- und Naturkostläden, Firmenkantinen und Bildungsstätten erhältlich.

 


EWH Pirsch GmbH

Soziale Verantwortung und nachhaltiges Wirtschaften sind die Grundideen hinter der österreichischen EWH Pirsch GmbH. Die Produzenten sind daher nicht nur Lieferanten, sondern Partner, denen durch langfristige Lieferverträge eine Entwicklungsperspektive geboten wird. Korb- und Lederwaren sowie Bekleidung und Kunsthandwerk aus aller Welt sind Sortimentschwerpunkte der EWH Pirsch GmbH.

  

südsinn

2001 aus einem privaten Hilfsprojekt entstanden, ist südsinn seit Herbst 2007 Teil unseres Lieferantenkreises. Hochwertiger Silberschmuck wird von zwei südsinn-Gesellschaftern aus Berlin entworfen und von Angehörigen der thailändischen Minderheit der Karen in Handarbeit hergestellt. Die Schmuckkollektionen von südsinn bieten Ihnen Ketten, Ohrringe und Armbänder aus Silber aber auch Arrangements mit Mineralien und anderen Materialien.

  

Ökotopia ist eine selbstverwaltete Not-for-profit-Organisation, die im Import von fair gehandeltem Kaffee und Tee tätig ist. Trotz Umstellungen auf biologischen Anbau haben es die Mitglieder des Kollektivs geschafft, wirtschaftlich rentabel zu bleiben und eine ökonomische und ökologische Utopie Realität werden zu lassen. Ökotopia steht für ökonomisch sinnvoll, gesellschaftlich fair, ökologisch verträglich.

 

dwp Mensch + Zukunft

1988 wurde dwp von mehreren Weltläden der Region Oberschwaben als Dritte-Welt Partner GmbH gegründet. Heute ist das Unternehmen eine Genossenschaft und eine der großen Fair-Handels-Organisationen Deutschlands, die mit mehr als 60 Produzentengruppen partnerschaftlich verbunden ist. Das FAIR Handelshaus Bayern, Mitglied der dwp-Genossenschaft, bietet ein breites Auswahlsortiment von dwp-Waren wie z.B. Kunsthandwerk oder die beliebten Mango-Produkte.

 

 

 

El Puente

El Puente (Spanisch für Brücke) ist eine der ältesten und größten Fair-Handels-Organisationen Deutschlands mit einem Fokus auf dem partnerschaftlichen Handel zwischen Nord und Süd. Besonders Kleinbetriebe und Genossenschaften in Afrika, Asien und Lateinamerika werden daher von El Puente durch Import und Vertrieb ihrer Produkte in Deutschland unterstützt.

 

EZA

Bereits in den 70er Jahren begannen die Gründer der EZA nach kritischer Bestandsaufnahme des weltweiten Güteraustausches, Fairen Handel in die Praxis umzusetzen. Basis der damals ungewöhnlichen Unternehmensgründung waren eine transparente Wirtschaftsweise und hohe soziale Standards als Teil der Produktqualität. Ein gerechterer Nord-Süd-Handel, der Zukunftsperspektiven für Jene eröffnet, die im harten Spiel um die größten Gewinne auf der Strecke bleiben ist noch heute das Ziel der größten FAIR Trade Importorganisation Österreichs.

 

GLOBO

Als Kind der 70er Jahre führte GLOBO viele neue Produkte in den „Dritte Welt Handel“ ein. Ziel war es, solche Waren zu produzieren, die den Partnerbetrieben langfristig Arbeit und Einkommen sichern. Nicht nur für die Werkstätten in den Ursprungsländern bedeutet das einen stabilen Absatzmarkt, sondern auch günstige Preise bei hoher Qualität für GLOBOs Kunden. Gutes muss also nicht teuer sein; seit 25 Jahren vertreibt GLOBO Produkte aus Guatemala und unterstützt dadurch Maya-Schulen und somit die indigenen Selbstbestimmung.

 

CONTIGO

Den Weg von den Produzenten zu den Endverbrauchern fairer und transparenter zu gestalten: für dieses Ziel arbeiten die Mitarbeiter der CONTIGO-Fair-Handelsgruppe.  Direkt von kleinen Anbietern aus Übersee importiert CONTIGO (spanisch "mit Dir") über 1.300 unterschiedliche fair gehandelte Produkte; mehr Ausgewogenheit zwischen den Erzeugern und unserem Markt - diesem Bestreben haben sich die Menschen bei CONTIGO verpflichtet.

 

Fairkauf Handelskontor 

"Wenn die Länder des Überflusses den Entwicklungsländern gerechte Preise für ihre Produkte zahlen würden, könnten sie ihre Unterstützung und ihre Hilfspläne für sich behalten". Dieser Idee folgend stehen für den vor über 20 Jahren aus einem Weltladen, einigen Aktionsgruppen und einem Großhandel für Umweltschutzpapier entstandene Fairkauf Handelskontor nicht Wachstumsziele im Vordergrund; soziale Gerechtigkeit, Umweltschutz und partnerschaftliche Beziehungen sollen die Produzenten in die Lage versetzen, sich aus eigener Kraft eine menschenwürdige Existenz aufzubauen.

 

Regenwaldladen

Regenwaldschutz kann nur in enger Zusammenarbeit mit den im und vom Regenwald lebenden Menschen erfolgreich sein. Dieser Philosophie folgend möchte der Regenwaldladen der ursprünglich ansässigen Bevölkerung ermöglichen, ihren Lebensunterhalts durch den Verkauf waldschonend erzeugter Produkte aus dem Regenwald zu sichern und ihn so als ihre Lebensgrundlage schützen. Die Wertschöpfung weitestgehend im Land belassend, kauft der Regenwaldladen vor allem verkaufsfertige Endprodukte und schafft so Arbeitsplätze in der näheren Umgebung der Produzenten.

 

Original Food

Original Food kauft als Initiator eines der innovativsten Entwicklungsprojekte zertifizierten Wildkaffee direkt bei den Kooperativen in Kaffa (Äthiopien) zu Preisen, die immer deutlich über denen für Fairtrade-Kaffees liegen. Dies und eine langfristige Abnahmesicherheit garantieren den Kaffeebauern eine dauerhafte Einkommensverbesserung und schaffen eine hohe Motivation, die Bergregenwälder Äthiopiens mit ihren Wildkaffeebeständen zu bewahren. Flankiert wird das Projekt seit 10 Jahren von Maßnahmen zu Gesundheitsversorgung und Bildung. Der Wildkaffee Kaffa ist „Naturland Fair“ und als Wildsammlung „Bio“ zertifiziert. Original Food hat Partner wie "Geo schützt den Regenwald" und NABU für das Projekt KAFFA gewinnen können, die mit ihrer Unterstützung zum gemeinsamen Erfolg beitragen.  

 

Peter Riegel Weinimport 

Sorgfältig ausgewählte Bioweine aus aller Welt importiert und vertreibt das Familienunternehmen Riegel Weinimport bereits seit 25 Jahren. Das beispielhafte Qualitätssicherungssystem des Unternehmens bietet biologisch angebaute Weine vom einfachen Alltagswein bis hinauf in die echten Spitzen. Wirtschaftlich effizient und ständig mit dem Ziel nicht der billigste Anbieter - sondern der mit dem attraktivsten Angebot zu sein, setzt Riegel Weinimport auf seriös gerechnete Preise, gute Beratung und genug Zeit für Kunden und Lieferanten. So wachsen alle gemeinsam, nicht nur wirtschaftlich.

 

 

Als Ibrahim Abouleish 1977 zusammen mit seiner Familie SEKEM gründete, hatte er eine Vision: Eine Gemeinschaft von Menschen aller Nationen und Kulturen, die gemeinsam arbeiten und lernen, die Erde pflegen und sich für die Gemeinschaft engagieren. Die Früchte dieser Arbeit sind neben fröhlichen Kindern mit guter Schulbildung, die Menschen, die einer sinnvollen Arbeit nachgehen, viele biologisch-dynamische Produkte wie Heilkräuter und Futtermittel und mehr als 200 Demeter-Farmen. Mit Ägypten als Ausgangspunkt und Zentrum SEKEMs konnte durch professionelle Kompostproduktion im Laufe der Jahre sogar Wüstensand zu fruchtbarem Boden umgewandelt werden.

 

Sommer & Co.

Die Firma Sommer & Co. hat seit 150 Jahren Erfahrung in der Herstellung von Zwieback und Gebäck. Der Familienbetrieb liefert ein breites Sortiment für den Naturkostfachhandel. Wegen der guten Verträglichkeit und des kräftigen Geschmacks konzentriert sich das Unternehmen vor allem auf Dinkelbackwaren wie rein pflanzlichen (veganen) Dinkelzwieback oder Dinkel-Cantuccini. Schon immer ging es dabei um die Lust am Backen und am echten, ursprünglichen Geschmack. Künstliche Zusatzstoffe wie Konservierungsstoffe oder industrielle Aromastoffe passen daher nicht in die Backphilosophie des Unternehmens - wie auch an den kurzen Zutatenlisten erkennbar. Das FAIR Handelshaus Bayern vertreibt ausschließlich Fairtrade-zertifiziertes Gebäck der Fa. Sommer & Co.

 


Die Geschichte der Zotter-Schokoladentafeln beginnt in den Kakaowäldern Lateinamerikas. Dort gedeiht der Rohkakao, der im österreichischen Bergl zu Schokolade verarbeitet wird. Kakao wird rein für den Export angebaut, daher wissen die Bauern oft gar nicht, was daraus gemacht wird. Oder besser gesagt, sie kennen überhaupt keine Schokolade. Damit die Kleinbauern sehen, was aus ihrem Kakao entsteht, arbeitet Zotter eng mit ihnen zusammen. Die Rohstoffe, die Zotter zu Schokolade veredelt, stammen aus Österreich aber natürtlich auch aus allen Teilen der Welt und sind alle Bio- und Fairtrade zertifiziert. Ins Auge springt das Design der Zotter-Schokolade: Für jede Sorte wird ein neues malerisches oder humorvolles Sujet entworfen. Werbung darf bei Zotter nicht permanent den Horizont der Kunden unterlaufen, sie muss vielmehr spannend und anspruchsvoll sein.

Seit nahezu 30 Jahren stellt die Venceremos GmbH an ihrem Firmensitz im westlichen Münsterland Papeterie- und Schreibwaren her: Umweltverträgliche Produkte mit zeitgemäßem Design und das auch noch zu attraktiven Preisen - das sind die ambitionierten Ziele des Unternehmens. Effektiv und in flachen Hierarchien organisiert hat sich Venceremos an der Entwicklung von weißem Recyclingpapier beteiligt und als erstes Unternehmen industriell gefertigte Schreibwaren aus weißem Recyclingpapier mit blauem Engel verkauft.

 

 

Werkstatt für umweltfreundliche Produkte

1979 fängt alles an. Die WUP (Werkstatt für umweltfreundliche Produkte GmbH), ein kleiner Laden in der Hamburger Straße Rutschbahn 5, erklärt von Beginn an Umweltfreundlichkeit zur Richtschnur ihrer Sortimentauswahl. Auch heute sind die meisten der WUPer Papierprodukte aus 100 % Recyclingpapier oder mindestens mit dem „Blauen Umweltengel" ausgezeichnet. Exclusives Design spielt dabei eine große Rolle und so entwickelt das Unternehmen für seine Eigenprodukte in Zusammenarbeit mit ausgewählten Künstler_innen immer wieder neue, zeitgemäße Kollektionen.

 

Sarana

Die Verschmelzung von Trends und verschiedenen Kulturen steht bei Sarana im Mittelpunkt der Kollektionen. Seit 1993 importiert das Unternehmen so Wohndekoration und Geschenkartikel aus asiatischen und afrikanischen Ländern, die in modernes Interieur passen. Dabei praktiziert Sarana als anerkannter Lieferant des niederländischen Weltladendachverbandes nicht nur Fairen Handel, sondern gibt sein Wissen zur Produktentwicklung auf dem westlichen Markt auch an seine Produzenten weiter.

 Oriental touch

Seit 2006 importiert Oriental Touch palästinensisches Kunsthandwerk aus Hebron, südlich von Bethlehem. Die Stadt, die seit Jahrzehnten für Glasbläser und Keramikkreationen bekannt ist, ist seit der zweiten Intifada durch Absperrungen und Ausgangssperren geprägt sowie durch Stillstand in der Beweglichkeit von Menschen und Gütern zwischen israelischen und palästinensischen Gebieten. Oriental Touch bietet den Menschen der Region Arbeitsplätze und trägt so dazu bei, ihre Eigenständigkeit zu bewahren.

 

FairTradeCenter Breisgau GmbH

 

Seit Frühjahr 2002 bestehend, entwickelte sich die FairTradeCenter Breisgau GmbH aus dem Eine Welt Laden Emmendingen. Mit dem Ziel Weltläden eine attraktive Auswahl fair gehandelter Produkte zu bieten, umfasst das bewährte Bestandssortiment des FairTradeCenters Breisgau auch immer wieder neue Produkte, die es als Importeur in Zusammenarbeit mit seinen Handelspartnern selbst entwickelt.

Pakilia

Pakilia aztekisch für "Freude geben" ermöglicht den Kunsthandwerkerfamilien in der Silberstadt Taxco (Mexico) eine langfristige Zukunfsperspektive. Besonders sind die Produkte auch, weil jedes Stück in Handarbeit gefertigt ist. Hinter dem Unternehmen stehen Studenten und Absolventen der Business School Reutlingen, die mit Ihrem Unternehmen einen Teil der mexikanischen Kultur nach Deutschland bringen, aber auch das Ungleichgewicht zwischen den beeindruckenden künstlerischen Fähigkeiten der mexikanischen Handwerker und deren ansonsten nur eingeschränkten Verkaufsmöglichkeiten ausgleichen möchten.


 

Isuna

 Bunte Lebensfreude und gute Laune wollen die Mitarbeiter von ISUNA mit ihren Produkten versprühen. Und die kommt nicht von Ungefähr: ISUNA achtet in seinem Keramik-Studio auf kooperativen und rücksichtsvollen Umgang miteinander, der regelmäßig durch Gespräche und Team-Ausflüge gefestigt wird. Mit Ihrem Kauf von ISUNA-Keramik erwerben Sie daher nicht nur ein hochwertig designtes und gefertigtes Produkt, dessen afrikanische Lebensfreude und leuchtende Farbe noch jeden nachhaltig beeindruckt hat, sondern unterstützen auch die aus den Townships Kapstadts stammenden Künstler, die jedes Stück handsignieren.

 

Mekhada

Mekhada - so hieß die afrikanische Königin von Saba und so heißt auch ein kleines Unternehmen aus Bayern, das 1998 mit dem Import von Kazuri-Keramikschmuck aus Kenia begann. Heute vertreibt Mekhada, mittlerweile ein kleines Team, Kunsthandwerk aus Kenia, Kolumbien und Kambodscha. Neben kenianischem Keramikschmuck finden sich daher nun auch Seidentaschen, Seidenschals, Schmuck aus Tagua (einem südamerikanischen Samen) und Taschen aus Mekong-Gras in Mekhadas Sortiment. Die Philosophie hinter den Produkten: Handgearbeiteter Schmuck und edle Accessoires aus Naturmaterialien.

 

  

 

 

Sundara Paper Art

Sundara Paper Art - das ist Kunst aus Papier. Grundstoff ist handgeschöpftes Papier, das mit Blüten, Blättern, Bambus und Gräsern aus der indischen Natur verziert wird und auch recyceltes Zeitungspapier oder Verpackungsmaterial. Die Produkte die dabei entstehen, sind extrem vielfältig, sowohl in Form und Farbe. Seit 2010 importiert Sundara Paper Art so einzigartigen Schmuck, Interieur-Produkte und Papeteriewaren und fördert dadurch Auroville Papers - ein kleines Unternehmen in Süd-Indien, das das Papier für Sundara unter sozialen Bedingungen herstellt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


www.fairbayern.de
Zur Startseite