Zur Startseite  
 

   Fairer Handel > Fairer Handel – die Idee

Fairer Handel - die Idee


Fairer Handel

  • ermöglicht Produzenten-Familien in Afrika, Asien und Lateinamerika, ihre Lebens- und Arbeitsbedingungen zu verbessern.
  • steht für partnerschaftliche und verläßliche Handelsbeziehungen.
  • stellt die Menschen in den Mittelpunkt und fördert soziale Gerechtigkeit und den schonenden Umgang mit den natürlichen Lebensgrundlagen.

Kriterien des Fairen Handels

  • Gerechte Bezahlung
  • langfristige Handelsbeziehungen
  • Beratung bei Produktion und Vermarktung
  • Vorfinanzierung und Transparenz der Handelsbeziehungen

Partnerschaft

Kleinproduzenten, die oft in entlegenen Regionen leben oder zu benachteiligten Bevölkerungsgruppen gehören, sind unsere Partner.
Durch den Fairen Handel können sie die Verbesserung ihrer Lebensbedingungen selbst in die Hand nehmen. Der faire Preis deckt Produktions- und Lebenshaltungskosten und Investitionen in Produktion und Vermarktung. Oft können die Produzenten auch Gemeinschaftsprojekte verwirklichen. So entstand zum Beispiel bei der Kooperative UCIRI in Mexiko eine Landwirtschaftsschule.


www.fairbayern.de
Zur Startseite